Philip Armstrong

"Pädagoge"

Philip Armstrong ist seit 2013 Direktor an der Thuringia International School in Weimar. Die Schule ist vom Council of International Schools akkreditiert. Sie dient der global mobilen und international ausgerichteten Gemeinschaft in der Region und bietet die Programme der International Baccalaureate Organization an.

Philip Armstrong ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Pädagoge und pädagogischer Leiter tätig, unter anderem an der Yokohama International School in Japan, der Munich International School in Deutschland, der Zurich International School in der Schweiz, der Hiroshima International School in Japan und der Vienna International School in Österreich. der International School of Ulm/Neu Ulm in Deutschland und der Tianjin Rego International School in China. Er hat ein Post Graduate Certificate of Education der University of Exeter und einen Master of Arts in Pädagogischer Leitung der University of Bath. Darüber hinaus hat er auch die meisten Fächer für Schüler der Klassen 1-8 sowie Musik und ToK auf IB-Niveau unterrichtet.

CIS-Akkreditierung

Philip Armstrong ist maßgeblich an Besuchen des Akkreditierungsteams des Council of International Schools (CIS) an Schulen beteiligt. Dabei liegt sein besonderer Schwerpunkt auf der Unterstützung internationaler Schulen im Osten und im Süden Afrikas.

Bildung und Philosophie

Philip Armstrong hat seine Arbeit in der Bildung mit seinem Interesse an analytischer Philosophie kombiniert. Sein Artikel 'A Model-Theoretic Analysis' untersucht die Rolle einer internationalen Schule in der modernen Gesellschaft im Kontext einer vergleichenden Analyse der deontischen Logik von Toleranz und Respekt, die mit sozialem Pluralismus verbunden ist, sowie der deontischen Logik von Unzufriedenheit und Ressentiments, die mit Populismus verbunden ist.